Ilse Somavilla: Malerei der Stille 

Der Verzicht auf verbale Erfassung des nicht Erklärbaren und daher in der Sprache sich als im Wittgensteinschen Sinne „unsinnig“ Erweisende, scheint in Mackowitz‘ Auseinandersetzung mit Kunst ein wesentliches Thema, das sich in einer zunehmenden Tendenz zur Reduktion äußert ... die späteren Bilder sind häufig von geraden, nahezu strengen Linien geprägt, die trotz der Reduzierung an Formen und Farben nichts an Aussage verlieren.